Geographie in der GMS

Die Welt kennenlernen

Das System Erde kann als ein dynamisches System aus Teilsystemen wie der Erdoberfläche, dem Klima, der Gesellschaft oder der Wirtschaft begriffen werden. Diese eigenständigen Teilsysteme sind vielfältig untereinander durch Wirkungszusammenhänge verbunden.

Im modernen Geographieunterricht zeigen wir exemplarisch diese Zusammenhänge auf und gehen den Prozessen, Ursachen und Auswirkungen auf das System Erde auf den Grund.

Prozesse können schleichend sein wie der Klimawandel oder aber auch hochdynamisch wie Erdbeben, Vulkanausbrüche oder gesellschaftliche Konflikte. Auswirkungen z.B. auf die Lebensbedingungen der Menschen und der Natur können dabei stark variieren. Um das verstehen zu können, erfordert es vernetztes Denken.

Übergeordnet möchten wir die Schüler*innen in ihrer demokratischen, toleranten und ethischen Verantwortung stärken. Handlungsorientierte Methoden eignen sich hierfür in besonderer Weise. So sind Planspiele, Exkursionen, Workshops, u.v.m. Bestandteil des modernen Geographieunterrichts.

Im Rahmen von Erkundungen werden außerschulische Lernorte genutzt. Die lokalen Gegebenheiten der Geschwister-Scholl-Schule sind hierfür optimal. Nur wenige Meter entfernt befinden sich ein Biolandhof und eine Sternwarte. Auch den Botanischen Garten der Uni Tübingen und den geografischen Mittelpunkt Baden-Württembergs können die Schülerinnen und Schüler zu Fuß erreichen. In Tübingen erwartet uns das paläontologische Museum und gibt uns einen Einblick in die Erdzeitalter.

Im Schulhaus findet der Geographie-Unterricht in modernen Fachräumen mit White-Boards oder im Klassenzimmer mit allen technischen Möglichkeiten der Präsentation statt. 
 

Modell des geographischen Lernens

Bildquelle:http://www.bildungsplaene-bw.de/,Lde/Startseite/BP2016BW_ALLG/BP2016BW_ALLG_GYM_GEO_LG

Text: Dirk Breckel, Dez. 2020