Ethik in der GMS

Ethik – das Fragen nach dem „richtigen“ menschlichen Handeln

Schülerinnen und Schüler lernen im Ethikunterricht ein ethisch-moralisches Urteilsvermögen aufzubauen, welches ihnen ermöglicht, ein verantwortungsbewusstes und selbstbestimmtes Leben im Einklang mit ihrem eigenen Glück und einer begründbaren Moral zu führen.

Die Welt steckt voller Möglichkeiten, sein Leben frei zu gestalten. Der Umgang mit dieser Freiheit steckt aber voller Herausforderungen und Fragen, die sich auf die vier kantischen Fragen herunterbrechen lassen:

Was kann ich wissen?
Was soll ich tun?
Was darf ich hoffen?
Was ist der Mensch?

Im Ethikunterricht beschäftigen wir uns mit diesen Fragen aus verschiedenen Perspektiven heraus und beziehen sie auf den Alltag. Das Ziel ist nicht zu einer bestimmten Gesinnung zu erziehen, sondern die eigenen Normvorstellungen zu reflektieren, Handlungsperspektiven zu erkennen und ein Urteilsvermögen aufzubauen. 

Im Ethikunterricht sind alle Schüler und Schülerinnen willkommen. Die Auseinandersetzung mit vielfältigen Ansichten ist ein wesentliches Merkmal des Ethikunterrichts und ist eine Bereicherung für die gesamte Klasse. Hierbei wird die Entwicklung einer demokratischen Diskussionskultur und einer demokratieförderlichen Toleranz gegenüber anderer Ansichten und Lebensweisen eingeübt.

Beispielhafte Themen sind:

  • Identität und das eigene Ich
  • Freundschaft und Liebe
  • Glückliches und gutes Leben
  • Konflikte, Mobbing und Gewalt
  • Kommunikation und Streitschlichtung
  • Natur und Tier
  • Grenzen der Technik und Medizin
  • Umgang mit Tod und Trauer
  • Kultur, Religion, Glaube und Gesellschaft
  • Medien und Wirklichkeit
  • Leben in einer pluralistischen Gesellschaft
  • Ethisches Argumentieren
  • Wahrhaftigkeit und Lüge