Geschwister-Scholl-Schule Tübingen

Sie sind hier: Start > Schulleben > Außerunterrichtliches > AGs > Jugendguides

Das Pilotprojekt Jugendguides an der GSS

Jugendguides Führung

An zahlreichen Orten in Baden-Württemberg finden sich Spuren zu NS-Verbrechen zwischen 1933 und 1945. Viele heutige Gedenkstätten waren Außenlager des KZ Natzweiler-Struthof im Elsass, einem Knotenpunkt der Vernichtungsmaschinerie des deutschen NS-Staates.

Wie gehen wir heute mit Schuld und Verantwortung um? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Gedenken vor Ort und Menschenrechten in der Gegenwart? Wie können Jugendliche zur Diskussion beitragen?

Seit einigen Jahren gibt es in Tübingen für Jugendliche ab der 9. Klasse das spannende Angebot, sich zu "Jugendguides" qualifizieren zu lassen. Sie erhalten eine fundierte, vom Landratsamt finanzierte Ausbildung zum Thema "Nationalsozialismus in der Region" und sind dann in der Lage, (Schüler-) Gruppen an ausgewählten Erinnerungsorten zu führen. Die GSS wurde als Projektschule für das Modellprojekt "Jugendguides an der GSS" ausgewählt, das ebenfalls vom Landratsamt getragen wird. In dieser Kooperation soll ein Pool von Jugendguides an der Schule verankert und deren Tätigkeit als Teil des Schulunterrichts verbindlich gemacht werden.

Mehrere Jugendliche unserer Schule haben im Herbst 2014 und 2015 diese Qualifizierung abgeschlossen. Sie werden alle 9. Klassen zum Thema "Nationalsozialismus in der Region" führen - finanziert werden diese Klassen-Führungen vom Verein der Freund der GSS. Ergänzende schulische Anreize (z.B. Anrechnung als GFS oder "besondere Lernleistung" im mündlichen Abitur) sollen diese Form der Erinnerungskultur an der Schule verankern.

Auf diese Weise können Jugendliche eigene Positionen formulieren und ihr Wissen weiter vermitteln. Führungen können jederzeit (übrigens auch für private Gruppen) angefragt werden.

Die nächste Ausbildungsrunde wird im Mai 2016 starten - alle Interessenten ab 15 Jahren (ab Klasse 9 aufwärts im Schuljahr 2015/16) können sich bereits jetzt hier oder in der Geschichts-AG (jeden Dienstag und Donnerstag 7. Stunde, Raum 140) informieren, welche weiteren Vorteile diese Ausbildung im schulischen Alltag bieten kann.