Geschwister-Scholl-Schule Tübingen

Sie sind hier: Start > Unsere Schule > Der Wahlpflichtbereich

Der Wahlpflichtbereich

Mensch und Umwelt

Ab der 7. Klasse besuchen die Realschülerinnen und Realschüler ein Fach aus dem Wahlpflichtbereich: entweder Technik, Mensch und Umwelt (MUM) oder eine zweite Fremdsprache. Damit die Schülerinnen und Schüler sich bewusst zwischen den Wahlpflichtfächern Technik sowie Mensch und Umwelt entscheiden können, wird das Themenorientierte Projekt „Technisches Arbeiten“ in den Klassenstufen 5 und 6 angeboten.

Im Fach Mensch und Umwelt (MUM) bearbeiten die Schülerinnen und Schüler – ausgehend vom privaten Haushalt – die Themenbereiche Ernährung, Kleidung, Wohnen, Wirtschaften und Soziales. Auf natur-, gesellschafts- und kulturwissenschaftlicher Grundlage werden Sachkenntnisse und Urteilsvermögen vermittelt, die jede Schülerin und jeden Schüler zu einer verantwortungsbewussten Lebensgestaltung hinführen sollen. Besonders berücksichtigt werden dabei die übergreifenden Bereiche Gesundheit, Umwelt, Wirtschaft und Konsum sowie deren Auswirkungen auf einen nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen.

In der Klasse 7 z.B. wird die Zubereitung einfacher Gerichte zunächst für 4 Personen (später auch für größere Festlichkeiten) geplant und durchgeführt. Hier wird theoretische Planung mit praktischem Tun verknüpft - wie es auch im Haushalt üblich ist. Gesunde Ernährung ist hierbei ein Aspekt, der sich wie ein roter Faden durch alle Jahrgänge zieht. Die Herkunft der Lebensmittel, deren fachgerechte Verarbeitung und Lagerung, ihre chemische Zusammensetzung, ihr Nährstoffgehalt, die Möglichkeit mit entsprechender Ernährung bestimmten Krankheiten entgegenzuwirken usw. - all dies sind wichtige Inhalte des Faches. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Faches liegt in seinem textilen Bereich. Zum Beispiel wird das T-Shirt behandelt von seiner Entstehung auf den Baumwollfeldern über die Verarbeitung und den Transportwegen bis hin zur Nutzung und zur Entsorgung auf der Deponie oder im Altkleidersack. Verantwortungsbewusstes und ökologisch sinnvolles Handeln steht dabei im Vordergrund.

Technik

Dieses Wahlpflichtfach wird in der Woche dreistündig unterrichtet.

Bewertet werden mindestens 4 „Arbeiten“, die sowohl schriftlich (Klassenarbeit) als auch praktisch (Werkstück) sein können.

In Klasse 10 findet nach derzeitigem Stand eine Fachinterne Überprüfung (FIP) statt. Hier wählen die Schülerinnen und Schüler einen Themenbereich aus Klassenstufe 10 oder nach Absprache aus Klasse 9, worüber sie bei ihrem Fachlehrer eine Prüfung (fachpraktische Arbeit mit Dokumentation und Präsentation) ablegen. Dieses Ergebnis zählt ein Drittel der Endnote in Klasse 10.

Wieso Technik an der Schule?

Mittlerweile sind wir beinahe in allen Lebensbereichen von Technik umgeben. Wir gebrauchen technische Objekte, warten und pflegen diese und optimieren und bedienen sie.                  Teilweise entwickeln wir auch technische Gegenstände und stellen sie her. Dies ist eigentlicher Bestandteil unseres Alltages. Überlegt man nur einmal wie viele technische Gegenstände in unserem Leben eine Rolle spielen, erkennt man schnell, wie wichtig es ist, sich mit dieser Thematik zu beschäftigen.

Unser Ziel an der Geschwister-Scholl-Schule Tübingen ist es, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit vorwiegend praktischen Erfahrungen eine technische Allgemeinbildung aneignen können. Dabei legen wir nur nachrangig Wert auf berufliches Spezialwissen. Schließlich wird im Fach Technik keine Berufsausbildung durchgeführt.

Die Kinder und Jugendlichen sollen einen Überblick über die verschiedensten Bereiche der Technik erlangen, um sich in einer zunehmend technisierten Welt orientieren zu können. Durch eine überwiegend praktische und problemorientierte Herangehensweise wollen wir bei den Schülerinnen und Schülern die Begeisterung und die Freude an der Technik wecken.

Außerdem kann durch den Spaß an der Technik in Verbindung mit Basiskenntnissen ein Grundstein für die Berufswahl im Handwerk oder Ingenieurwesen gelegt werden, welche in Baden-Württemberg eine große Tradition haben.

Neben dem Einblick in verschiedene Berufszweige und dem Umgang mit unterschiedlichen Werkstoffen (Holz, Kunststoff, Metall, etc.) sollen sich die Schülerinnen und Schüler bewusst kritisch mit ihrer Lebenswelt auseinandersetzen. So spielen die Bereiche Umwelt und Ökologie, sowie Einsatz und Möglichkeiten von regenerativen Energien ebenso eine Rolle wie das Analysieren von verschiedenen Produkten (z.B. Motorroller, Auto, Handy, Computer).   Die Erfahrung zeigt, dass die Kinder und Jugendlichen mit großer Begeisterung das Fach Technik besuchen und neben den selbstgemachten Werkstücken auch persönlich viel für sich mitnehmen.

Weitere Informationen.

Französisch

Zentrale Aufgabe des Fremdsprachenunterrichts der Wahlpflichtfremdsprache in Französisch ist die Entwicklung kommunikativer Kompetenz, das heißt die Förderung von Sprechfertigkeit, Hör- und Lesefähigkeiten. Neben der Vermittlung fachlicher Kompetenzen ist es wichtig, Schülerinnen und Schüler zu kommunikationsfähigen, offenen, toleranten und mündigen Bürgerinnen und Bürgern in einem zusammenwachsenden Europa zu erziehen. Beim Fremdsprachenerwerb werden zudem Sprachlernstrategien berücksichtigt. Der Einsatz und das Lernen mit modernen Medien sind unverzichtbare Bestandteile des Unterrichts.