Geschwister-Scholl-Schule Tübingen

Sie sind hier: Start > Wir über uns > AGs > Kletter AG

Für Klettermaxen und Senkrechtstarter

In dreimonatiger Arbeit haben Schüler der Klassen 7-10, Herr Keinath und Herr Bartoschka eine Boulderanlage par excellence im Schulhof installiert. Vom englischen "Boulder", also Fels abgeleitet, kann hier bei einer maximalen Absprunghöhe von 1,90 m geklettert werden. Mit neun Metern Gesamtlänge und 4,30 m Gesamthöhe entspricht sie den gültigen Sicherheitsnormen des TÜV Südwest. 200 Griffe, 1200 Schrauben, 1000 Löcher mit Inserts und ca 20 Liter Holzschutzfarbe halten dieses Monstrum zusammen. Um den Aufprall zu dämpfen sind 36 t Kiesel in die Fallgrube eingebracht worden.

Wie Herr Bartoschka und Herr Keinath versicherten, ist für jeden was dabei. Ob Profi oder Anfänger. Die Schwierigkeit besteht darin von der einen zu der anderen Seite zu bouldern, ohne die Wand verlassen zu müssen. Dabei hilft einem in erster Linie das Geschick und natürlich auch etwas Kraft wie Frau Kröger betont. Sie muss es wissen, denn die ambitionierte Hobbykletterin leitet seit zwei Jahren die Kletter AG. Übrigens, die Boulderanlage kann außerhalb der Unterrichtszeiten auch von anderen genutzt werden.

Die feierliche Einweihung der Boulderwand

In einer kleinen Feier wurde am Mi, 22.11.06 die neue Boulderwand an der Ostseite der Gymnastikhalle eröffnet. Es waren viele Gäste eingeladen worden, die alle in vielfältiger Weise zur Verwirklichung dieses Projekts beigetragen hatten.

Frau Theune, unsere Schulleiterin, begann ihre Ansprache mit den Worten: „ "Wenn man so richtig geladen ist, wünscht man sich oft: „Am liebsten würde ich die glatte Wand hinauf steigen!““"

Unter anderem waren als Gäste vor Ort: Frau Schwarz-Österreicher als Vertreterin der Stadt Tübingen, Frau Vollmer vom Schul- und Sportamt, Herr Schumacher, Frau Mihr (Elternbeirat) - Herr Reinert, Frau Kreim, Frau Reif, Frau Lupas (Verein der Freunde) - Herr Steck (zu der Zeit stellvertretender Schulleiter und Fachbereich Sport), SMV + Lehrer/Innen der GSS, Herr Funke, ehemaliger Schulleiter der GSS, Presse.

Als Hauptorganisatoren des Projekts „Boulderwand“ strahlten zurecht stolz die Lehrer Dirk Bartoschka und Klaus Keinath. Sie entwickelten diese Idee mit den Klassen 9h / 10h (SJ 05/06), erbauten zuerst ein Modell, nach dem dann später die Kletterwand in Eigenarbeit aufgestellt wurde. Als Anerkennung für diese wahrlich herausragende Arbeit bekamen die beiden Lehrer einen Wellness-Gutschein, mit dem sie sich einen Tag lang in einem Wellnessbad verwöhnen lassen und erholen können.

Weitere wichtige Unterstützer waren

  • Herr Gudschar und Kollegen von den Stadtbaubetrieben/Stadtgärtnerei. Sie beschnitten die Bäume und liehen Spaten & Werkzeug
  • Herr Reiff vom Hochbauamt. Er stellte LKW & Bagger zu Verfügung und baute die Randsteine ab
  • Herr Hager vom Statikbüro Schneck & Schaal, das auch die Schul-Baustelle statisch begleitet

Da dieses Projekt natürlich auch viel Geld gekostet hat, waren Sponsoren sehr wichtig: Die Volksbank Tübingen mit Herrn Hans Georg Leuthe, Herrn Prof. Rebel-Haus und Frau Ursula Zöllner unterstützten diese Wand und dafür wollen wir ihr recht herzlich danken! Weitere Spenden erhielten die Erbauer vom Elternbeirat und dem Verein der Freunde. Dazu kamen noch private Elternspenden und ein Beitrag aus der Klassenkasse 8b. Vielen herzlichen Dank dafür!!!

Da die Wand längst vom TÜV abgenommen ist, kann sie jetzt benutzt werden und zwar jederzeit. Ob während der Schulzeit, in den Pausen oder nachmittags, jeder kann seine Grenzen an der Kletterwand testen und erfahren. kletterwand-einweihung3

Hier nun noch einige interessante Zahlen rund um das Werk

Der Gesamtwert der Wand beträgt ca. 15.000 €€. Sie ist 9 m breit, 4,20 m hoch, die Kletterhöhe beträgt 3 m und die Fallhöhe 1,90 m. Die verwendeten Vierkantbalken haben eine Gesamtlänge von 50 m. Die Materialkosten betragen ca. 5.000 €€. Es wurden 1200 Löcher gebohrt, mindestens 100 Arbeitsstunden geleistet und 600 Muttern verbraucht. Die Abnahme des TÜV kostete 500 € € und es wurden 200 Griffe im Wert von 1000€ € verarbeitet.

Zum Schluss der Eröffnungsfeier gab es noch eine kleine Vorführung der Kletter-AG von Frau Kröger. Sie zeigte uns, wie variantenreich man die Kletterwand nutzen und welche Spiele darauf Spaß machen können. Kletterwandvorführung