Geschwister-Scholl-Schule Tübingen

Sie sind hier: Start > Informationen > 

Einzelartikel

Nachtaktiv - "School by night"

Schule einmal ganz anders erleben, nämlich im Stockdunklen in Schlafanzügen durch die Schulgänge huschen, das konnten in der Nacht vom 25. auf den 26. Januar 2008 alle Fünftklässler, die der Einladung der Mentoren gefolgt waren. Ca. 140 Schülerinnen und Schüler verbrachten eine abwechslungsreiche, spannende und "nachtaktive" Nacht in der Schule. Organisiert wurde diese Aktion von den Mentorinnen und Mentoren, freundlicherweise unterstützt von den Klassenlehrern.

aufbau des gruselparcours

Auf und unter Schulbänken wurden Betten errichtet, neben der Tafel, an der sonst Unterricht stattfindet, wurde gespielt und geschlafen. Für ein abwechslungsreiches Programm sorgten die Mentorinnen und Mentoren.

Als Willkommensgruß wartete ein Früchtecocktail und leckere Spießchen im Foyer der Schule.

Nachdem sich alle Schüler ein Schlafplatz in Klassenzimmern eingerichtet hatten, wurde der Hörsaal in ein Kino verwandelt. "Happy Feet" wurde dort gezeigt.

Im Anschluss an den Film gingen alle Klassen in ihre "Schlafzimmer", wo dann mit dem Klassenlehrer und den Klassenmentoren gespielt wurde. Jede Klasse hatte hier ein unterschiedliches, individuelles Programm, die einen vergnügten sich mit Singstar, andere bereiteten eine Pijama-Modenschau vor...

Zwei Klassen veranstalteten mit Fackeln ausgerüstet eine Nachtwanderung durch den Wald.eine klasse im schlafzimmer

Nach und nach wurden die Schülerinnen und Schüler von Mentoren in kleinen Gruppen aus den Klassen abgeholt und durch das dunkle Schulhaus zum Gruselparcours im Workshop geführt. Vor allem der Weg durch den stockdunklen Kopierraum des Lehrerklubs war etwas unheimlich und nicht wenige Schüler wurden hier von Geistern erschreckt...

Der Gruselparcours, den motivierte Mentoren mühevoll aufgebaut hatten, konnten die Fünfer nur zu zweit durchschreiten oder -kriechen. Dabei wurden sie von Mentorengeistern, Schattengestalten, ächzenden Stimmen und gruseligen Klängen begleitet. Am Ende des Parcours erhielten alle mutigen und weniger mutigen Fünfer ein Eis als Belohnung.

Zurück in den Klassen wurde noch weiter gespielt, vorgelesen und irgendwann tatsächlich geschlafen.

Die Aktion endete am nächsten Morgen nach einem gemeinsamen Frühstück und sicherlich werden sich die Fünfer noch lange an ihre nächtlichen Erlebnisse im Schulhaus erinnern.

die organisatoren des Gruselparcoursdie Schueler auf ihrem matratzenlagerdie schlafanzug-modenschaueine schuelerin beim lesen mit einer taschenlampe