Geschwister-Scholl-Schule Tübingen

Sie sind hier: Start > Informationen > 

Einzelartikel

"Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin" - Basketballer gewinnen das Landesfinale

Die Basketballer der Geschwister-Scholl-Schule bezwingen im Landesfinale im WK III der Jungen die bärenstarke Konkurrenz aus Ludwigsburg und Ulm. Jetzt geht zum Bundesfinale nach Berlin. Dort warten die besten deutschen Mannschaften.

Und das, obwohl die Jungs der Geschwister-Scholl-Schule etwas verschlafen in das Turnier starteten. Mit vier Punkten (38:42) musste man sich im ersten Gruppenspiel dem späteren Finalgegner Ludwigsburg geschlagen geben. Nach dieser Schlappe legten die Jungs von WHO los wie die Feuerwehr. Mit 42:15 dominierten die Spieler um Coach Waigel das Helmholtz-Gymnasium Heidelberg und sicherten sich so den zweiten Platz in Gruppe A.

Im Halbfinale warteten die Ulmer. Unbeeindruckt vom großen Namen schickte man den ewigen Konkurrenten mit 58:45 nach Hause. Aufbauspieler Kilian Fischer führte auf dem Weg ins Finale gekonnt Regie und setzte seinen Mitspieler Timo Fischer uneigennützig in Szene. Im wieder attackierte der flinken Guard den Korb oder schloss mit Distanzwurf ab. Unterstützung bekam der Tübinger Topscorer von einem stark aufspielenden Johannes Frank, der das defensive Brett sauber hielt und in der Offensive immer wieder für zweite Wurfchancen sorgte.

Im Finale warteten erneut die Ludwigsburger, gegen die man im ersten Gruppenspiel noch das Nachsehen hatte. Mit viel Respekt begegneten sich die Teams in den ersten Minuten der Finalbegegnung. Die Mannschaft des Otto-Hahn-Gymnasiums hatte zu Beginn immer wieder die Nase vorn. Fünf Minuten vor Ende des Spiels zündeten die Tübinger Jungs ein wahres Feuerwerk. Mit viel Leidenschaft und Einsatz schmiss sich das Team nach jedem Ball und erarbeitete sich bis zum Ende einen komfortablen Elf-Punkte-Vorsprung. Mit 55:44 machten die Tübinger den Turniersieg und damit die Reise nach Berlin perfekt.

Für Tübingen spielten: Timo Fischer, Kilian Fischer, Noah Bohrmann, Johannes Frank, Peer Hencken, Malte Nieß, Max Braun, Matthias Schwerdtle, Paul Seelig, Maximilian Charlier, Benedikt Theurer, Alexis Elmer

Den Erfolg beim Landesfinale komplettierten die WK II Jungs um Nationalspieler Tim Sorgius, die im Halbfinale die Gottlieb-Daimler-Realschule Ludwigsburg mit 51:30 vom Platz fegten und erst in einem hochklassigen Endspiel vom Anna-Essinger-Gymnasium aus Ulm mit 38:48 gestoppt wurden. Da die Jungs von Coach David Rösch aber fast alle dem jüngeren Jahrgang angehören, werden sie mit Sicherheit im nächsten Jahr einen neuen Anlauf nach Berlin starten.

Ebenfalls das Halbfinale erreichte die WK III Mädchen Mannschaft von Lena Hanke und Sophie Holler, die dort dem späteren Landessieger aus Gerlingen mit 26:37 unterlagen. Nach einem 14:20 gegen das Gymnasium Säckingen im Spiel um Platz 3 belegten die Mädchen um die Topscorerinnen Cosima Holler und Emily Sidaine den 4. Platz.

Damit ist die GSS in diesem Jahr die erfolgreichste Schule bei J.t.f.O. Basketball in Baden Württemberg.