Geschwister-Scholl-Schule Tübingen

Sie sind hier: Start > Unsere Schule > Gymnasium > Förderkultur

Förderkultur

Die Palette der individuellen Fördermaßnahmen am Gymnasium ist breit gefächert:

Lese- und Rechtschreibtraining in Klasse 5/6

Sicher Lesen und Rechtschreiben lernt man nur durch intensives Training, unabhängig von möglichen Ursachen individueller Defizite. Wenn die Deutschlehrer/innen der Eingangsklassen Förderbedarf feststellen, nimmt eine speziell ausgebildete Lehrerin Kontakt zu den Eltern auf und vereinbart ein achtwöchiges Training in einer Kleingruppe, das regelmäßig donnerstags in der 8./9. Stunde stattfindet.

Anschließend sind die Kinder in der Lage, die Übungen selbständig zu vertiefen, wobei das Augenmerk und Interesse der Eltern den Lernerfolg verstärkt. Gegen Ende von Klasse 6 kontrolliert die Fachlehrerin den Fortschritt und gibt weitere Tipps.

Englisch in Klasse 5 und 7

Die Kinder kommen mit unterschiedlichen Englischkenntnissen und brauchen unterschiedlich lang Zeit, sich dem Tempo im Gymnasium anzupassen. Der regelmäßigen Übung des Hör- und Leseverstehens, des Sprechens und des Schreibens dient eine wöchentliche Zusatzstunde bei dem/der Fachlehrer/in.

Differenzierung in Mathematik Klasse 6

Parallel zum regulären Mathematikunterricht werden die Klassen in einer weiteren Wochenstunde halbiert. Die Fachlehrer/innen legen den Kindern Übungsmaterial mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad vor. Es bezieht sich entweder direkt auf den Unterricht oder ergänzt diesen durch anspruchsvolle Knobelaufgaben.

Lernzeit

Alle Schüler/innen können sich ab Klasse 7 für die "Lernzeit" anmelden. Lehramtsstudent/innen, verstärkt durch Fachlehrer/innen, bieten vertiefende Übungen in Deutsch, Englisch, Französisch (Latein) und Mathematik an. Diese - auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittene - Lernzeit findet Mo bis Fr von 14:00 bis 15:30 Uhr statt. Das entsprechende Anmeldeformular kann herunter geladen werden.

Unterstützung durch Schülermentor/innen

Mentor/innen aus Klasse 9/10 können in besonderen Fällen mit einzelnen Kindern arbeiten, die über einen längeren Zeitraum eine individuelle Anleitung brauchen. Zwischen den Kindern und ihren MentorInnen werden individuelle Vereinbarungen getroffen.

Individuelle Nachhilfe durch gute Schüler/innen

In jedem Schuljahr gibt es eine Liste von ausgewählt guten Schüler/innen aus Klasse 9 bis 12, die alle in mehreren Fächern individuelle Nachhilfe anbieten (gegen ein übliches Honorar). Diese Liste hängt im Infoflur und im Lehrerclub aus oder kann über die Klassenlehrer/innen bezogen werden.

Die "zweite Chance"

Jugendliche, die sich in einer persönlich schwierigen Situation befinden und die Versetzung im zweiten Anlauf angehen wollen oder die Schule gewechselt haben, brauchen besondere Unterstützung. Schüler/innen, die durch einen Schulwechsel eine zweite Chance suchen, erhalten nach eingehender Beratung einen Aufnahmevertrag. Die Einhaltung wird durch eine/n Beratungslehrer/in gefördert, der/die regelmäßig das Gespräch sucht und die Vereinbarungen überwacht, damit sich die in den Wechsel gesetzten Hoffnungen erfüllen.

Auf Probe Versetzte erhalten von ihren Fachlehrer/innen einen detaillierten Plan für ein achtwöchiges Lernprogramm. Sie können zwei Wochen nach Schuljahresbeginn in ihren "Problemfächern" eine Prüfung ablegen, um in der angestammten Klasse zu verbleiben. Anschließend achten wir auf einen guten Anschluss.

Wenn ausnahmsweise eine Wiederholung den besten Erfolg verspricht, wird zwischen dem/der Jugendlichen und einem/r Lehrer/in ein Vertrag vereinbart, um durch vertiefte fachliche Kompetenzen und verbessertes Lernverhalten die Basis für den gewünschten Abschluss zu legen.

Für die Klärung persönlicher Umstände kann eine Beratung durch unsere Schulsozialpädagogen verabredet werden, die getroffenen Vereinbarungen können nach einiger Zeit überprüft werden.